Ansetzungen Männer und Kurzinfos

Zweite empfängt am Sa um 13 Uhr Crostwitz!

Erste hat im Viertelfinale des Sparkassen-Kreispokal eine harte Nuss in Wachau zu knacken: So 15 Uhr.

Diese Vereine verzichten laut WFV auf ihr diesjähriges Aufstiegsrecht: SV Oberland Spree, DJK Blau-Weiß Wittichenau, SV Gnaschwitz/Doberschau, SG Großnaundorf. Somit steht der HFC bereits als Aufsteiger in die Landesklasse Ost fest!

Unten sind auch immer die älteren Kurzinfos zu finden.

Weiter geht es so:

Zweite Männer:

21.05.2022 13:00 Kreisliga: SG Crostwitz 1981 II (H)
29.05.2022 15:00 Kreisliga: SG Nebelschütz (A)
11.06.2022 15:00 Kreisliga: SV Traktor Malschwitz (H)
19.06.2022 13:00 Kreisliga: SV 1896 Großdubrau (H)

Erste Männer:

22.05.2022 15:00 Sparkassen-Kreispokal: TSV Wachau (A)
28.05.2022 15:00 Kreisoberliga: DJK Blau-Weiß Wittichenau (H)
11.06.2022 15:00 Kreisoberliga: SpVgg Lohsa/Weißkollm (A)

15.05.2022 14:00 Kreisoberliga: SV Sankt Marienstern – HFC 0:4

HFC: Krüger, Schönfelder, Heinze, Schulze, Liebe, Laser, Gaede (71. Göschick), Banz, M. Hoßmang, Gierth (71. Breuning), Schuster (68. Dawara)
Tore: 0:1 Schuster (7.), 0:2 Gaede (15.), 0:3 Laser (68.), 0:4 M. Hoßmang (75.)
Schiedsrichter: Laurens Hahn (Lomnitz)
Zuschauer: 56

14.05.2022 Kreisliga: SV Laubusch – HFC II 0:1

HFC II: Rang, Elgner, T. Bierholdt, Suchy, M. Bierholdt, Hausding, Kulik, Schimang (76. Ehrlich), Reichelt (67. Streitzig), Seifert, Kliemand (90. Abdisalam Hussein)
Tor: Kulik (72.)
Schiedsrichter: Michael Liebner (Lauta)
Zuschauer: 55

07.05.2022 Kreisoberliga: HFC – SV Königsbrück/Laußnitz 2:0

HFC: Krüger, Schönfelder, Heinze, B. Hoßmang (52. Schulze), Liebe, Laser (64. Sow), Banz (45. Gierth), M. Hoßmang, Breuning, Müller, Schuster (78. Dawara)
Tore: 1:0 M. Hoßmang (29.), 2:0 M. Hoßmang (60., EM)
Schiedsrichter: Andre Wende (Lohsa)
Zuschauer: 99
Stimmen zum Spiel, bereitgestellt von Werner Müller: „Auf jeden Fall am Ende ein verdienter Sieg mit zwei Standardtoren von Martin Hoßmang. Wir haben von Spielbeginn an die Kontrolle übernommen und hatten viel Ballbesitz und viele Chancen, die wir leider nicht genutzt haben, um das Ergebnis noch höher zu schrauben. Königsbrück hat sich mit allen Kräften gegen die Niederlage gewehrt. Sie konnten mit schnellen Spielern vorn Signale setzen, die wir aber gut verteidigt haben. Am Ende steht ein souveräner 2:0 Sieg und drei Punkte auf dem Konto. Durch das Unentschieden von Oberland Spree konnten wir die Tabellenführung übernehmen. Jetzt haben wir noch drei Spiele, die wir erfolgreich gestalten wollen“, so Benjamin Hoßmang. „Wie schon so oft in der Saison haben wir gegen einen Gegner gespielt, der sich nur aufs Verteidigen beschränkte und versuchte uns mit Kontern zu überraschen. Allerdings ist das den Gegnern nicht geglückt. Wir hatten die ganze Zeit das Spielgeschehen in der Hand. Wir haben dabei sehr schöne Kombinationen herausgespielt. Jedoch war oft der letzte Pass ungenau. Oft haben wir das Spiel nicht flach, sondern zu hoch gespielt. So konnte wir oftmals nicht zum Erfolg kommen gegen eine große und robuste Truppe aus Königsbrück/Laußnitz. Am Ende konnten wir durch zwei Standards von Martin Hoßmang das Spiel für uns entscheiden. Alles in allem ein sehr gutes Spiel und wir sind als Team mit unserer Leistung zufrieden“, so Ron Schuster. „Vor dem Spiel waren wir klarer Favorit, zu Beginn hatten wir etwas Glück die Null zu halten, dann bekamen wir das Spiel in Griff. Aber gegen den sehr tief stehenden Gegner benötigten wir 2 Standards, die gekonnt ausgeführt wurden, um zu gewinnen. Am Ende hörten wir noch das Oberland patzte und die Freude war sehr groß, dass wir jetzt Staffelerster sind“, so Mannschaftsleiter Uwe Neumann. „Verdienter Sieg! Wir haben uns schwergetan und hätten am Ende deutlich höher gewinnen müssen, weil wir viele klare Chancen hatten“, so Trainer Stefan Hoßmang. Werner Müller

2022-05-07 Hoyerswerdaer FC I in grün - SV Königsbrück Laußnitz in blau 2:0 (1:0) Foto: Werner Müller

Bild 1 von 73

2022-05-07 Hoyerswerdaer FC I in grün - SV Königsbrück Laußnitz in blau 2:0 (1:0) Foto: Werner Müller

08.05.2022 Kreisliga: Königswarthaer SV II – HFC II 2:3

HFC II: Klein, Elgner, T. Bierholdt, Streitzig (76. Abdisalam Hussein), M. Bierholdt, Hausding, Kulik, Ehrlich (61. Schimang), Reichelt, Seifert, Kliemand (90. K. Schleiernick)
Tore: 1:0 Sandro Jank (14.), 2:0 Zschippank (16.), 2:1 Elgner (33.), 2:2 Streitzig (38.), 2:3 Seifert (51.)
Schiedsrichter: Andre Wende (Lohsa)
Zuschauer: 47
Stimmen zum Spiel, bereitgestellt von Werner Müller: „Nach anfänglichen Problemen und 2 geschenkten Toren für Köwa, sind wir mit Kampf und Willen ins Spiel zurückgekommen. Kurz nach der Pause haben wir die Führung gemacht und bis zum Abpfiff mit vollem Einsatz von Allen den Auswärtssieg eingefahren“, so Torsten Bierholdt. „Ein sehr spannendes Spiel. Es war auch ein Spiel, das seines gleichen sucht. Wir sind durch zwei Abseitsstellungen des Gegners unglücklich in Rückstand geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir nochmal 200% zugelegt und könnten durch gute Spielzüge 3 Tore schießen und verdient gewinnen“, so Kai Schleiernick. „Ein sehr anstrengendes Spiel, welches wir ausschließlich über den Kampf gewinnen konnten. Wir sind nur als Team hier zu diesem Sieg gekommen. Wir können auf diese Mannschaftsleistung stolz sein.“, so Johannes „Joey“ Kulik. „Wir haben von Anfang an gewusst, dass Köwa mit langen Bällen arbeiten wird. Mit diesen haben wir uns sehr schwergetan und es wurde oft gefährlich. So sind auch beide Gegentore gefallen, nach Standards, wo wir nicht gut am Mann waren und die Handlungsschnelligkeit vermissen liessen. Meine Mannschaft hat weiter an sich geglaubt und noch vor der Halbzeit durch Marvin Elgner und Marvin Streitzig ausgeglichen. Marvin Elgner stand nach einem Freistoß und der Kopfballablage völlig frei und schoss ins leere Tor. Marvin Streitzig erzielte nach einem Ballgewinn ein wunderschönes Tor aus ca. 25 Metern. Nach der Halbzeit wollten wir sofort nachlegen und konnten in der 51. Minute durch Peter Seifert in Führung gehen. Die knappe Führung haben wir über die Zeit gebracht, wobei Köwa mehr als genug Chancen zum Ausgleich hatte. Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, die sich nie aufgegeben hat, bereit war Fehler des Mitspielers auszubügeln und kämpferisch alles gegeben hat. Unser Teamgeist ist brutal und das haben wir heute wieder unter Beweis gestellt. Köwa 2.: Für die nächsten Spiele und den Rest der Saison alles Gute und viel Erfolg!“, so Trainer Anton Roloff.

2022-05-08 Königswarthaer SV II in weiß - Hoyerswerdae FC II in grün 2:3 (2:2) Foto: Werner Müller

Bild 1 von 78

2022-05-08 Königswarthaer SV II in weiß - Hoyerswerdae FC II in grün 2:3 (2:2) Foto: Werner Müller

01.05.2021 15:00 Sparkassen-Kreispokal: SV Haselbachtal – HFC 0:6

HFC: Krüger, Schönfelder (57. Göschick), Heinze, B. Hoßmang, Liebe, Laser (57. Kulik), Banz (85. Schulze), M. Hoßmang, Gierth, Dawara (71. Breuning), Müller
Tore: 0:1 Liebe (4.), 0:2 M. Hoßmang (29.), 0:3 Heinze (39.), 0:4 Dawara (42.), 0:5 Banz (56.), 0:6 Gierth (71.)
Schiedsrichter: Sven Dankhoff (Neustadt/Spree)
Zuschauer: 172
Stimmen zum Spiel, bereitgestellt von Werner Müller: „Wir haben die Aufgabe erfüllt. Wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben und eine Runde weiter sind“, so Trainer Stefan Hoßmang. „Wir haben ein frühes Tor gemacht, zwischen dem 1. und 2. Tor haben sich viele Fehler in unserem Aufbauspiel eingeschlichen, so dass da Haselbachtal regelrecht zu Kontern eingeladen wurde, die aber nicht durchschlagskräftig genug waren, um uns zu gefährden. Nach dem 2:0 durch Martin Hoßmang platzte der Knoten und es ging steil voran bis zum 6:0 Sieg. Noch vor der Pause machten wir den Deckel mit dem 4:0 drauf. Auch in der 2. Halbzeit hatten wir viele Chancen, wo noch 2 Tore drauf kamen. Pflichtaufgabe erfüllt und wir sind in der nächsten Runde“, so Marc Bruno Laser. „Ein verdienter Sieg nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Schnell in Führung gegangen, dann eine kurze Zeit zu unkonzentriert, aber dann rechtzeitig wieder gefangen und unser Spiel auf den Rasen gebracht und verdient in der Höhe gewonnen“, so Johannes Kulik.

24.04.2022 Kreisoberliga: SG Großnaundorf – HFC 0:1

HFC: Krüger, Schönfelder, Heinze, B. Hoßmang, Liebe, Laser (60. Banz), Gaede, M. Hoßmang, Breuning, Schuster (68. Gierth), Müller
Tor: M. Hoßmang (31.)
Schiedsrichter: Jan Schindler (Neschwitz)
Zuschauer: 111
Stimmen zum Spiel, bereitgestellt von Werner Müller: „In dem erwartet schweren Spiel haben wir uns in der ersten Halbzeit recht schwer getan auf Grund der Platzverhältnisse vor Ort. Wir haben uns unsere Chancen gut raus gearbeitet. Großnaundorf hat gut gegen gehalten. Am Ende ein verdienter Sieg, da Großnaundorf nach vorn hin gar nichts unternommen hat, sondern sich nur auf da Verteidigen beschränkt hat, das allerdings erfolglos“, so Ron Schuster. „Es war auf dem kleinen Rasen in Großnaundorf keine einfache Partie. Durch Martin Hoßmang sind wir mit 1:0 in Führung gegangen. Das war anteilmäßig und spielerisch voll verdient. Wir haben ständig angegriffen und hatten gefühlt 70 % Ballbesitz. Ständig ging es gegen das Großnaundorfer Tor. Dabei mussten wir aufpassen, dass wir nicht in Konter liefen. Aber das wurde durch unser Männer Benjamin Hoßmang und Christopher Heinze souverän gelöst. In der 2. Halbzeit wurden wir besser und die Chancen erhöhten sich, denn Großnaundorf ließ in der Kondition nach. Uns fehlte aber die Konsequenz das 2:0 zu machen trotz guter Tormöglichkeiten. Aber Sieg eingefahren und drei Punkte aus Großnaundorf mitgenommen. Ein verdienter Sieg“, so Marc Bruno Laser.

24.04.2022 Kreisliga: HFC II – SV 1922 Radibor 0:3

HFC II: Rang, Petzold, T. Bierholdt, K. Schleiernick (28. Abdisalam Hussein (46. Schimang)), Streitzig, M. Bierholdt, Hausding, Kulik, Ehrlich, Reichelt, Lanzky (86. Finkbeiner)
Tore: 0:1 Petzold (34., ET), 0:2 Robel (50.), 0:3 Petschak (78.)
Schiedsrichter: Vincent Lamping (Bischofswerda)
Zuschauer: 28
Stimmen zum Spiel, bereitgestellt von Werner Müller: „Radibor hat leider verdient gewonnen. Aufgrund fehlender Männer bei uns war es leider unter unseren Möglichkeiten etwas Zählbares mit zu nehmen. Dennoch war es eine gute kämpferische Leistung. Es hat aber leider nicht gereicht“, so Kai Schleiernick. „Ein schweres Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer und auch wir konnten heute keine Punkte in Hoyerswerda behalten. In der ersten Halbzeit noch gut dagegengehalten, flachte unser Spiel aber spielerisch in der zweiten Halbzeit ab. Somit muss man sagen, dass die Niederlage am Ende auch in der Höhe von 0:3 in Ordnung geht. Nun heißt es abhaken und im nächsten Spiel wieder angreifen“, so Joye Johannes Kulik. Heute stand mit Radibor, (Tabellenerster), der erwartete schwere Gegner vor unserer Brust. Durch Personalmangel wurde unser System situationsgerecht umgestellt. Bei den ersten Standardsituationen, agierten wir zu fahrig. Und so viel auch das 0:1 aus einer Ecke heraus. Die Gegner aus Radibor, spielten meistens, gute Chip – Bälle, hinter die letzte Kette. Und so entstand auch das 0:2. Das 0:3 entstand aus einer Rückraum – Flanke, die durch einen Sonntagsschuss verwandelt wurde. Fazit, gute kämpferische Leistung, wir mussten uns aber heute der besseren Mannschaft geschlagen geben“, Marvin Streitzig. „Wir sind gut in die Partie gekommen, aber wie so oft haben wir den letzten, entscheidenden Pass nicht an den Mann gebracht. Die Mannschaft hat von Beginn an gekämpft und alles reingehauen. Wir mussten leider 4 Stammspieler ersetzen, aber bis zur letzten Minute haben die Jungs alles gegeben. In den entscheidenden Situationen haben wir nicht ausreichend Zugriff bekommen und haben schlecht gegen den Ball gespielt. Jetzt müssen wir die 2 Wochen Training nutzen, um es am 08.05. in Königswartha wieder gut zu machen und eine entsprechende Leistung von Anfang bis Ende auf den Platz bringen.“, so Trainer Anton Roloff.

2022-04-24 HFC IIin grün - SV 1922 Radibor in blau Foto: Werner Müller

Bild 1 von 73

2022-04-24 HFC IIin grün - SV 1922 Radibor in blau Foto: Werner Müller