Finaleinzug trotz Unterzahl

DJK Sokol Ralbitz Horka – HFC (0-1) 1-3

HFC-Aufstellung:

Krüger – Liebe, Heinze, Schulze (83. Göschick), Schönfelder (58. Schäfer) – Martin Hoßmang, Gaede (89. Breuning) –  Sow (86. Laser), Schuster (65. Platzverweis), Sebastian Müller – Benjamin Hoßmang

Reservebank (nicht eingesetzt):

Marquardt (Tor), Kubaink und Meinel.

Torfolge:

0-1 (27.) Martin Hoßmang, 0-2 (73.) Martin Hoßmang, 0-3 (88.) Göschick, 1-3 (90.) Gloxyn

Personal:

Beim HFC kamen mit Dominik Krüger und Ron Schuster in die Startformation und ersetzen im Vergleich zum letzten Spiel in Lohsa Robin Marquardt und Lucas Breuning, die ihrerseits auf der Bank Platz nahmen. Zum ersten Mal nach seiner langen Verletzungspause (Knie) stand Jonas Meinel erstmals wieder im Kader.

Spielverlauf:

Ralbitz überließ den Gästen von Beginn an die Spielkontrolle, stand tief gestaffelt in der eigenen Hälfte und wollte über schnelle Umschaltmomente den Weg Richtung gegnerisches Tor finden. Eine Herangehensweise, die zu Beginn drei verheißungsvolle Momente bot, als sich der HFC in der Rückraumsicherung unorganisiert zeigte. Eric Schönfelder – völlig freigespielt –  konnte bei hochsommerlichen Temperaturen die erste klare Möglichkeit (16.) nicht nutzen. Den Angriffsaktionen der Gäste fehlte es vor der Pause im letzten Drittel an Genauigkeit und Entschlossenheit. So endeten ansprechende Offensivmomente in der Endausführung. Ein klares Foul an Kapitän Christopher Heinze (27.) nutzte Martin Hoßmang per Elfmeter zum wichtigen Führungstor. Ron Schuster hatte vor dem Wechsel (41.) eine weitere gute Einschussmöglichkeit. Selbiger Spieler erwies seinem Team allerdings in der 65. Minute einen „Bärendienst“, als er berechtigt nach einem Revanchefoul vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Unbeeindruckt davon spielten die Gäste abgeklärt, diszipliniert und mit viel Ruhe die Partie erfolgreich zu Ende. Über Liebe, Sow, Sebastian Müller und Martin Hoßmang wurde das 2-0 mustergültig herausgespielt. Marius Schäfer sorgte nach seiner Einwechslung offensiv für Belebung, der spät zum Einsatz berufene Oliver Göschick demonstrierte in der 88. Minute seine Klasse, als er im Strafraum zum Solo ansetzte und eiskalt abschloss. Martin Hoßmang hatte mit einem Chipball klug aufgelegt und mit seinen zwei Treffern abermals großen Anteil am Weiterkommen. Ralbitz hatte keine Mittel und Lösungen, die Überzahl auf den Platz zu bringen. Den Gastgebern fehlte die Spielidee. Zudem dezimierte Paul Rachel mit einer Tätlichkeit  sein Team kurz vor Schluss. Will man dem HFC etwas ankreiden, dann das unzureichende Ausspielen der guten Umschaltmomente in der zweiten Halbzeit und das unnötige Gegentor. Dennoch: Die Mannschaft zeigte eine klare Leistungssteigerung zur Vorwoche.  

Fazit:

Die Gäste wirkten insgesamt  reifer und deutlich abgeklärter. Sie verbuchten letztlich verdient das Finalticket. 

Ausblick:

Das Finale im Kreispokal findet am nächsten Samstag, dem 25.06.2022 um 16:00 Uhr in Großröhrsdorf statt. Finalgegner ist der SV Aufbau Deutschbaselitz. Die Mannschaft von Trainer Ronny Glöckner setzte sich im zweiten Halbfinalspiel mit 7-6 nach Elfmeterschießen beim Bischofswerdaer FV 2. durch.#

Bild1

Bild 4 von 4