Erste: Mit Sieg ins Pokalviertelfinale!

25.07.2017 – Achtelfinale Sparkassenkreispokal
SC 1911 Großröhrsdorf 2. – Hoyerswerdaer FC 4:2 nach Verlängerung 2:2 (1:1)

[WM] Die Gastgeber des SC 1911 Großröhrsdorf machten hinten dicht und versuchten, mit langen Bällen zu Torchancen zu kommen. Dadurch hatten die Gäste aus Hoyerswerda erst einmal kaum Chancen. Doch in der 20. Minute marschierte Erik Lanzky Richtung Tor- der Keeper der Gastgeber Roberto Klotz konnte mit einer Parade abwehren. In der 23.Minute konnte Marcel Wermuth die Gastgeber mit dem 1:0 in Führung bringen. In der 33. Minute gelang Erik Lanzky der Ausgleich zum 1:1. In der 36. Minute verhinderte der Tormann der Gastgeber den Erfolg des angreifenden Kevin Gaede. In der 40. Minute segelte der Ball der Großröhrsdorfer knapp über die Latte. 

Zur zweiten Halbzeit kamen die Hoyerswerdaer besser aus der Kabine. In der 57. Minute gelang Steffen Reichelt nach Zuarbeit vom Eric Schönfelder das 2:3. Doch in der 72. Minute konnte Marcel Wermuth nach einem Einwurf zum 2:2 ausgleichen, nachdem die Hoyerswerdaer den Ball nicht wegschlagen konnten.

Nun ging es in die Verlängerung der Partie. In der 94. Minute musste Erik Lanzky nach Verletzung raus. Bei ihm war der Ellenbogen ausgekugelt und er musste ins Krankenhause gebracht werden. Für den Verletzen Erik Lanzky kam Dominik Krüger rein. Der hatte unmittelbar danach gleich eine Chance, die er aber vorerst nicht verwerten konnte. In der 108. Minute kam ein schöner Spielzug von David Schön auf Dominik Krüger. Der passte den Ball in die Mitte und Max Häfner war zur Stelle und vollendete zum 2:3. Doch vier Minuten später kam es erneut zum Konter und Dominik Krüger konnte in der 112. Minute zum 2:4 Sieg vollenden.

Vor dem Spiel hatte Trainer Enrico Krüger verkündet: “Die Mannschaft ist heiß und wir möchten den Pokal nutzen um im Ligamodus zu bleiben. Auf jeden Fall wollen wir gewinnen und eine Runde weiterkommen. Der HFC Kapitän Max Häfner verkündete: Die eindeutige Zielstellung ist Sieg gegen unterklassigen Gegner.”

Aber ganz so leicht wurde die Partie dann doch nicht. Die Hoyerswerdaer sind weitergekommen, stehen jetzt im Viertelfinale beim Kreispokal. Aber die Kreisligamannschaft des SC 1911 Großröhrsdorf II brachte die Hoyerswerdaer doch ins Schwitzen. Nach er regulären Spielzeit stand es 2:2 und ein Resultat musste in der Verlängerung erkämpft werden.

„Zum Spiel konnten wir nicht mit Bestbesetzung anreisen, da einige wichtige Spieler fehlten. In der ersten Halbzeit haben wir zwar gut gespielt, aber der letzte Pass kam nicht an. In der zweiten Halbzeit wurden die Hoyerswerdaer besser aber auch hier kamen die Gastgeber zum glücklichen 2:2 Ausgleich. In der Verlängerung kam es zur Dramatik als sich Erik Lanzky verletzte und mit ausgekugeltem Ellenbogen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Arm wurde ein gekugelt und in Gips gelegt. Seine Mannschaftskameraden wünschen Erik gute Besserung und baldige Genesung. In der Verlängerung gelang der 2:4 Sieg. Alles in allem ein schweres Spiel was wir am Ende auch verdient gewonnen haben“, so der HFC Trainer Enrico Krüger. 
„Wir haben uns sehr schwer getan, aber letztendlich doch verdient den Sieg geholt“, so Kapitän Max Häfner.  
Der Hoyerswerdaer FC spielte mit: Amar Al Jakobi – Eric Schönfelder (ab 79. Ronny Ehrlich) – Nico Kubaink – David Schön – Steffen Reichelt (ab 58. Felix Maywald) – Erik Lanzky (ab 94. verletzt Dominik Krüger) – Kevin Kratschmer – Jakob Bramborg – Kevin Gaede – Max Häfner – Christopher Heinze

Schöne Geste am Rande: Robert Ignatzki Kapitän der Gastgeber aus Großröhrsdorf meldete sich auf Facebook zu Wort: “Die Mannschaft des SC1911Zweeete sendet aufrichtige Genesungswünsche in Richtung Erik Lanzky, sodass dieser möglichst schnell wieder in den Spielbetrieb zurückkehren kann.” Echte Sportsfreunde, Danke!