Gute Teamleistung wurde nicht belohnt

10.11.2019 – 12. Spieltag Sparkassen-Kreisoberliga
SV Edelweiß Rammenau – Hoyerswerdaer FC 2:1 (1:0)

Schon im Vorfeld wussten die Hoyerswerdaer, dass es richtig schwer wird, wenn sie zum Spitzenreiter nach Rammenau fahren. Dazu kam, dass die Mannschaft ersatzgeschwächt anreiste. Die Mannschaft hatte sich vorgenommen alles zu geben, um dem Spitzenreiter die Stirn zu bieten und Nadelstiche zu setzen. Mit tollem Teamgeist, großer kämpferischer Leistung und Laufbereitschaft stellten sie sich vor 102 Zuschauern dem Favoriten. Sie zeigten beim Spiel eine ganz tolle Leistung als Team, jeder kämpfte für Jeden. Bei den Zweikämpfen gingen die Jungs aus Hoyersweda absolut an ihre Leistungsgrenzen. Aber dann kam es durch zu leichte Ballverluste in der Abwehr zwei Gegentore, die nicht hätten sein müssen. Das späte Tor in der 88. Minute durch Chick Livinus Effombi konnte die Hoyerswerdaer nicht vor der Niederlage retten, die nun trotz großem Kampf mit leeren Händen nach Hause fahren. Aber sie fuhren trotz der Niederlage voller Stolz nach Hause, denn sie haben dem Spitzenreiter mit unbedingtem Teamgeist gezeigt, dass sie nicht einfach zu bezwingen sind.

“Wir wollten an den Sieg gegen Großnaundorf anknüpfen und wollten auch gegen Rammenau etwas mitnehmen und sind gut ins Spiel gekommen, aber leider in Rückstand geraten. Den Rückstand haben wir uns nicht anmerken lassen und sind immer besser ins Spiel gekommen und wurden die bessere Mannschaft. Leider fällt genau in unserer Drangphase das 2:0. Aber auch das hat uns nicht zurückgeworfen und wir sind mit dem 2:1 nochmal rangekommen. Letztendlich war es eine richtig gute Teamleistung, bei der jeder für den anderen gekämpft hat und genau darauf können wir aufbauen für die nächsten Spiele. Es hat heute leider nicht zum Sieg gereicht aber an die Art und Weise wie wir gespielt haben lässt sich anknüpfen”, so Dominik Krüger.

„Eine gute kämpferische Leistung, mit einer etwas unglücklichen Niederlage. Wir müssen jetzt die positiven Sachen mitnehmen, im Training verarbeiten und dann gegen Deutschbaselitz mit frischem Wind um die drei Punkte kämpfen”, so Toni Schönach. (Werner Müller)

 

HFC: Krüger, Kubaink, Heinze, Bramborg, Korch, Schönfelder, Quander, Kratschmer, Hausding (78. Rang), Schönach (58. Effombi), Dieser

Tore: 1:0 Schlegel (14.), 2:0 Groba (65.), 2:1 Effombi (88.)

Schiedsrichter: Andre Wende (Lohsa)

Zuschauer: 102