Wichtige Heimsiege

30.10.2021 – 10. Spieltag Sparkassen-Kreisoberliga
Hoyerswerdaer FC – DJK Sokol Ralbitz/Horka 3:2 (1:0)

Stimmen zum Spiel:
„Der Sieg war verdient. Wir müssen in der ersten Halbzeit aber 2 – 3 Tore mehr schießen und in der zweiten Halbzeit dürfen wir die Gegentore nicht so einfach bekommen. Am Ende gewinnen wir das Spiel noch, aber haben uns sehr schwergetan. Wichtig sind die 3 Punkte und das wir uns jetzt auf das nächste Spiel konzentrieren“, so Silvio Liebe.

„Ein ganz wichtiger Sieg für uns. Die Gegner waren robust und haben bis zur letzten Minute nicht aufgegeben. Wir haben ganz ordentlich gespielt aber dann in 2 Minuten zwei Tore bekommen. Das darf uns nicht passieren. Aber in der 93. Minute haben wir das dritte Tor zum Sieg geschossen. Das zeigt, unsere Mannschaft hat die Mentalität.“ (Al Bashek Dawara)

„Wir hätten das Spiel schon in der ersten Halbzeit deutlich entscheiden können. Allerdings haben wir die Chancen nicht genutzt. Trotzdem führen wir 1:0 durch einen Freischuss von Martin Hoßmang. So gingen wir in die Pause. Durch ein Traumtor von Lukas Gierth kamen wir in der zweiten Halbzeit zum 2:0. Wir haben nicht aufgehört zu kämpfen trotz 2 Gegentoren. Aber der Kampf hat sich gelohnt, denn am Ende haben wir 3:2 durch ein Tor von mir in der letzten Minute gewonnen“, so Amadou Sow.

„Wir wussten, dass uns ein robustes, aggressives und zweikampfbetontes Spiel erwarten würde. Was der Spielverlauf auch zeigen sollte. Wir kamen sehr gut in die Partie und haben schon in den Anfangsminuten eine Riesenchance zum 1:0, welche wir nicht nutzen konnten. Im Laufe der 1. Halbzeit wurden wir immer stärker und sind nach einer Vielzahl von Standards dann auch hoch verdient mit 1:0 in Führung gegangen, welche vor der Pause deutlich höher hätte ausfallen müssen. Leider war die Chancenverwertung einmal mehr unser Manko. Im zweiten Durchgang waren wir ebenfalls die bessere Mannschaft und haben deshalb auch folgerichtig durch ein Traumtor von Lukas Gierth auf 2:0 erhöht. Innerhalb von 2 Minuten kassierten wir durch unnötige Fehler, welche uns in keinster Weise passieren dürfen, den Ausgleich. Durch große Moral und den unbedingten Willen konnten wir dann doch noch den 3:2 Siegtreffer erzielen. Am Ende ist der Sieg trotz der Fehler, die zum zwischenzeitlichen Ausgleich geführt haben hoch verdient, da wir über 90 Minuten gegen einen Gegner, der bis auf übermäßige Härte nichts zum Spiel beigetragen hat, die klar bessere Mannschaft waren“, so Dominik Krüger.

„Wir betreiben das gesamte Spiel einen großen spielerischen Aufwand und müssen viel investieren für unsere Tore. Dem Gegner reichen zwei Minuten ohne eigene Offensivaktionen, um selbst zum Erfolg zu kommen und den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen. Ausschlaggebend dafür sind unsere Nachlässigkeiten im Verteidigen unseres Tores. Das ist das Thema: Klare und auch kompromisslose Entscheidungen defensiv zu treffen, über 90 Minuten und länger. Dass wir das Spiel mit dem letzten Angriff gewinnen, ist inm Augenblick vielleicht glücklich, aber absolut verdient gewesen“, so Trainer Stefan Hoßmang.

HFC: Krüger, Kubaink, Schulze, Heinze, Liebe, Schäfer (65. Banz), Breuning, M. Hoßmang, Gierth, Schuster (64. Dawara), Sow

Tore: 1:0 Domaschke (14., ET), 2:0 Gierth (68.), 2:1 Lullak (80.), 2:2 Schuster (82.), 3:2 Sow (90.)

Schiedsrichter: Laurens Hahn (Lomnitz)

Zuschauer: 120
———————————————————————————————————————————————————-

30.10.2021 – 8. Spieltag Richter-Bauelemente-Kreisliga Staffel 2
Hoyerswerdaer FC II – Thonberger SC 6:3 (2:2)

Stimmen zum Spiel:
„Von Anfang an war uns klar, dass ein robuster, körperlich agierender Gegner kommen wird. Wir sind nicht ohne Grund durch kleine Fehler im Aufbauspiel 0:2 in Rückstand geraten. Nach kleinen internen Umstellungen konnten wir endlich unser Spiel auf den Platz bringen und haben das Spiel fußballerisch dominiert und haben die Partie verdient auf ein 6:3 gedreht. Es war ein souveräner Sieg und an den kleinen Fehlern müssen wir noch arbeiten“, so (Joye) Johannes Kulik.

Ich hatte heute den ganzen Tag schon ein gutes Gefühl, habe gestern auch gut trainiert und war fit und bereit heute alles zu geben. Nach den ersten beiden, leider frühen Gegentoren hatte ich trotzdem meine Bedenken. Nach guter Vorarbeit von Erik Lanzky machte ich das 1:2 und wusste jetzt sind wir wieder im Spiel. Heute hatte ich auch das Selbstvertrauen, zu sagen, dass ich beide Elfmeter schießen kann, den 1. zum 2:2, danach den zweiten Elfmeter zum 5:3. Ich finde persönlich, dass ich heute eine Mannschaft um mich herum hatte, die bereit war alles zu geben, auch wenn es 120% hätte sein müssen, sie hätten es getan. Es war einfach von allen heute ein super Spiel und wir haben deswegen denke ich auch verdient in der Höhe gewonnen“, so Julian Kliemand.

„Auf Grund von nicht vorhandener Konzentration lagen wir überraschend schnell 0:2 zurück. Mit dem Anschlusstreffer waren wir zurück im Spiel und spielten einige Torchancen heraus. Mit mehr spielerischem Können hätte man die Partie noch eher für sich entscheiden können. Aber leider ist man in der jungen Mannschaft noch zu oft zu aufgeregt am Ball, wodurch teils haarsträubende Fehler entstehen. Unterm Strich ein verdienter Sieg“, so Erik Lanzky.

„Meine Mannschaft hat eine super Moral bewiesen und hat nach dem zeitigen 0:2 Rückstand weiter an sich geglaubt. Wir haben gezeigt, dass wir eine Einheit sind und das ist die Basis für unseren Erfolg“, so Trainer Anton Rolof.

HFC II: Thiele, Petzold, M. Bierholdt, T. Bierholdt (89. Reichelt), Treziak (68. Schimang), Kulik, Stehr, Seifert (87. Streitzig), Kliemand, Hausding, Lanzky

Tore: 0:1 Bannert (13.), 0:2 Rosenbaum (17.), 1:2 Kliemand (22.), 2:2 Kliemand (36., EM), 3:2 Lanzky (50.), 4:2 Kulik (59.), 4:3 Bannert (80.), 5:3 Kliemand (83., EM), 6:3 Lanzky (90.)

Schiedsrichter: Michael Liebner (Lauta)

Zuschauer: 45

Stimmen zum Spiel: Werner Müller

DSC_7238

Bild 12 von 12