FSV Blau Weiß Milkel – Hoyerswerdaer FC II 4:0 (2:0)

1.0 Sebastian Kölzow 18.; 2:0 Marcel Müller 45.; 3:0 Patrick Angermann 65.; 4:0 Paul Martin Schneider 90.; SR Toba Khoshmahr Nasser; 112 Zuschauer; 

Verdiente Niederlage gegen einen aggressiven Gegner. Auf schlechtem Platz kein Spielfluss entstanden. Das Spiel müssen wir ganz schnell abhaken und uns im letzten Spiel der Hinrunde die 3 Punkte holen, so HFC- Trainer Dave Reichelt.

Heute war wohl unsere schlechteste Leistung als Mannschaft in dieser Saison. Wir haben unsere klaren Chancen vorne nicht gemacht und dann hinten Tore bekommen. So ist Fußball. Am Ende verlieren wir mit 4:0, ein Ergebnis, welches zu hoch ausfällt und wenn wir unsere Chancen am Anfang nutzen auch anders ausgehen kann. Jetzt heißt es uns vorbereiten und nächste Woche besser aufzutreten, so HFC Kapitän Johannes (Joye) Kulik HFC.

Bis zum 1. Gegentor waren wir deutlich überlegen und spielten uns Minute für Minute dicke Chancen heraus. Nach einem vermeidbaren Foul, kommt Milkel durch einen klasse gesetzten Freistoß zum 1:0. Ab diesem Moment war nichts mehr von der Anfangsenergie zu spüren. Wir gaben die Spielkontrolle völlig aus der Hand, wurden nervös und ließen uns immer wieder von Kleinigkeiten provozieren. Den Rest sagt der Spielstand aus, so Lenny Stehr HFC. 

Milkel hieß heute unser Gegner. Eine Partie mit hart geführten Zweikämpfen wurde aus meiner Sicht verdient vom Gastgeber gewonnen. Wir taten uns wieder sehr schwer die heraus gespielten Chancen zu nutzen. Dann erledigte die relativ gute Effizienz Seitens Milkel den Rest. Pech im Aufbauspiel sowie in der Ball An- und Mitnahme ziehen sich durch das komplette Spiel. Aber Potential hat die Mannschaft ohnehin und wir werden weiter ackern um nächste Woche die nächsten 3 Punkte einzufahren, so Roy Schleiernick HFC. 

Jetzt heißt es aber die Sache abzuhaken und im letzten Spiel vor der Winterpause nochmal zu punkten. Das die 2. Vertretung des Hoyerswerdaer FC der erwartet schwere Gegner am 12. Spieltag wird, war allen Milkelern bereits in der Trainingswoche klar. Dementsprechend giftig gingen die Gäste am Sonntag zu Werken, ohne je unfair zu sein. Der heimische FSV brauchte eine gute Viertelstunde um sich auf die aggressive Spielweise einzustellen. Ein traumhafter Freistoß von Sebastian Kölzow, der zum 1:0 führte, brachte etwas mehr Sicherheit in das Milkeler Spiel. In der Folge gab es Torchancen auf beiden Seiten, wobei der letzte zwingende Moment fehlte. Kurz vorm Pausentee wurde Marcel Müller mustergültig freigespielt, welcher dann im 1:1 gegen den Gästetorhüter als Sieger hervorging und auf 2:0 stellen konnte. Mit der 2:0 Führung im Rücken verwalteten die Milkeler in Halbzeit 2 das Spiel und lauerten dabei stets auf Konter. Einen dieser Konter konnte Kapitän Patrick Angermann nach super Vorlage von Sebastian Kölzow zum 3:0 verwerten. Kurz vorm Abpfiff erzielte der gerade erst eingewechselte Paul Martin Schneider nach starker Einzelleistung das 4:0, so Mathias Müller Co Trainer FSV Milkel

Wir haben uns die ersten 15 min schwer getan mit den langen Bällen vom HSV, da war der Gegner einfach gedanklich schneller. Danach haben wir unser System sehr gut umgesetzt und das Spiel mehr und mehr kontrolliert. Der sehenswerte Treffer aus 30 m von Sebastian Kölzow war dann der Öffner um das Spiel zu dominieren. Mit etwas mehr Cleverness hätten wir die Torausbeute noch in die Höhe schrauben können. Ich bin seit 2 Wochen hier Trainer und bin heute mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden, so Fred Kölzow Trainer FSV Blau Weiß Milkel.

Werner Müller

2022-11-13 FSV Blau Weiß Milkel in hellblau - Hoyerswerdaer FC II in grün Foto: Werner Müller

Bild 32 von 32

2022-11-13 FSV Blau Weiß Milkel in hellblau - Hoyerswerdaer FC II in grün Foto: Werner Müller