Erste: Gute Mannschaftsleistung wird nicht belohnt

“Das war ein richtig gutes Spiel meiner Mannschaft. Die Spieler haben die taktischen Vorgaben diszipliniert bis zur letzten Spielminute durchgehalten. Dass wir für diese Leistung nicht belohnt wurden, ist schade, aber wir schauen nach vorn,” so Trainer Enrico Krüger. Und tatsächlich, Hoyerswerda dominierte die Partie. Von der taktischen Grundordnung waren die HFC-Jungs mit Überzahl im Mittelfeld bis zur Balleroberung, im Ballbesitz dann schnelles Umschaltspiel durch taktisches Verschieben. In Großröhrsdorf setzte Coach Krüger auf die gleiche Mannschaft wie beim Heimspiel gegen Wittichenau. Allerdings musste er auf Steffen Reichelt (Nasenbeinbruch) und Eric Schönfelder (Pause wegen Verletzung) verzichten. David Schön und Maik Schönwald bekamen daher ihre Chance von Beginn an.

Und da bewies sich die gewählte Taktik des HFC als goldrichtig. Im Mittelfeld wurde es eng für Großröhrsdorf, meist verbunden mit Ballverlusten, so dass sich die Gastgeber schnell darauf verlegten, das diese “Todeszone” mit langen Bällen auf die Spitzen zu überbrücken. Daraus resultierte aber kein gefährlicher Angriff. Auf Seiten der Grün-Weißen verlief der Spielverlauf mit großer Sicherheit, bis zum Strafraum auch durchaus ansprechend – aber die Schüsse aus das Gegnertor trafen ihr Ziel nicht. Nach 38 Spielminuten ging es wieder einmal schnell: Christopher Heintze überspielte das Mittelfeld, flankt auf Erik Lanzky, ein wenig zu lang, doch Eric erlief sich den Ball und zog aufs Tor ab, der Großröhrsdorfer Keeper Roberto Klotz warf sich mit letztem Einsatz dem Ball entgegen, konnte ihn nur abklatschen und damit genau vor die Füße von Christopher Heintze, doch der haut den Ball über die Latte. Das hätte die 1:0-Führung sein müssen. Doch Hoyerswerda hatte das Spiel auch weiterhin gut im Griff, als in der 41. Spielminute eine harmlose Situation kurz vor der Mittellinie zum Boomerang wurde. Ein Großröhrsdorfer spritzte in den Ball – weil sich der HFC im Angriff befand war die Abwehr weit aufgerückt. Mit aller Kraft wetzte Kapitän Christopher Heintze zum Ball und versuchte den Gegner zu stoppen – doch er traf in unglücklich und holte ihn von den Beinen. Folgerichtig zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, gelb gab’s obendrein dazu. Dominik Krüger, sicherer Rückhalt im Hoyerswerdaer Kasten konnte diesen Schuss jedoch nicht abwehren – das 1:0 für die Gastgeber – fast aus heiterem Himmel.

Nach der Halbzeit änderte sich am Spielverlauf nichts. Hoyerswerda hatte die größeren Spielanteile, kontrollierte und sicherte den Ball. Natürlich waren auch die Gastgeber bemüht, verfingen sich meist im dicht gestaffelten Mittelfeld. Ein eigentlich harmloser Zweikampf von Rudolf Dieser im Strafraum in der 75. Spielminute, bei dem der Gegenspieler fällt – und 1der Referee zeigt wieder auf den Punkt, Gelb für Dieser gibt’s oben drauf. Doch das letzte Wort war hier noch nicht gesprochen. Große Diskussionen folgten, denn der Zweikampf war sauber. Wegen Reklamierens bekommt Dominik Krüger den gelben Karton präsentiert. Dann bespricht sich der Schiedsrichter mit seinem Assistenten, der ihm sagt, dass er anders entschieden hätte. Daraufhin korrigiert der Unparteiische seine Entscheidung, nimmt auch die Gelbe für Dieser zurück. Krüger bleibt aber verwarnt. Es geht weiter mit Freistoß für den HFC, Dominik Krüger führt den schnell aus – zu schnell für den Schiedsrichter, der ihn mi dem Ampelkarte vom Feld schickt. Eine wohl unglückliche Entscheidung. Für ihn kommt nun Jakob Bramborg in den Kasten, der ihn auch bis zum Spielende sauber halten wird. Denn die Partie läuft oft in die andere Richtung. So vergibt Kevin Kratschmer, nur knapp am Gehäuse vorbei. Und auch Max Häfner hat noch eine Riesenchance, steht frei vor dem Keeper – verzieht aber und setzt den Ball neben das Tor.

Wenn man dem HFC-Team eines vorwerfen kann, dann ist es die noch mangelbehaftete Chancenverwertung. Denn ein Tor zur rechten Zeit im ersten Durchgang – und der haushohe Favorit Großröhrsdorf hätte Punkte lassen müssen. Der Mut und das disziplinierte Spiel wurden in dieser Partie nicht belohnt. Spielen die Jungs aber in den kommenden Wochen weiterhin so mannschaftlich geschlossen, dann werden die nötigen Punkte für einen Platz im sicheren Mittelfeld eingesammelt werden. Diese Mannschaft kann den HFC-Fans noch viel Freude bereiten!

Der HFC spielte mit: Dominik Krüger (Gelb/Rot) – Tommy Schimang – Nico Kubaink – David Schön (ab 46. Rudolf Dieser) – Erik Lanzky – Kevin Kratschmer – Jakob Bramborg – Paul Hausding – Max Häfner – Maik Schönwald (ab 78. Mouaz Zrik) – Christopher Heinze