Erste: Wichtiger Heimdreier!

13.04.2017  Nachholespiel Sparkassen-Kreisoberliga
Hoyerswerdaer FC gg. DJK Blau Weiß Wittichenau 1:0 (0:0)

Die ersten 15 Minuten gehörten klar den Gästen vom DJK Blau Weiß Wittichenau, die recht forsch in die Begegnung gingen. Beim Vorwärtsdrang hatten die Wittichenauer zwei Superchancen. Aber hier konnte sich der Hoyerswerdaer Tormann Amar Al Jakobi zweimal mit Glanzparaden auszeichnen. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Hoyerswerdaer wurden zusehends optisch überlegener und Wittichenau verlegte sich aufs Kontern. Die Hoyerswerdaer spielen gegen die DJK-Abwehr ohne diese knacken zu können. Bei den Hoyerswerdaern gab es in der ersten Halbzeit zu viele Ballverluste und technische Mängel im Spiel. Genau wie die Wittichenauer agierten sie zu oft mit langen Bällen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild wie in der ersten im Großen und Ganzen ein ausgeglichenes Spiel mit verteilten Chancen. Die Wittichenauer blieben defensiv und haben sich gut verteidigt. Das Ganze wurde zum Geduldsspiel. Die Hoyerswerdaer waren weiter bemüht blieben aber vorerst ohne Erfolg. In der 70. Minute folgte ein schöner Angriff über rechts, aber Erik Lanzky verpasste ganz knapp das Tor. Inder 75. Kevin Kratschmer frei vor dem Wittichenauer Tor. Aber der Wittichenauer Tormann Detlef Scholz konnte parieren und erwies sich als Sieger. In der 78. Minute schlug Kevin Kretschmar eine Ecke. Goldrichtig stand Toni Schönach der per Kopf unhaltbar für den Hoyerswerdaer Tormann den Ball in die Maschen zum goldenen Tor des Tages veredelte. Der Freistoß vom Nico Kubaink aus 18 Meter in der 90. Minute ging an die Latte. Das war für die Gastgeber ein hartes Stück Arbeit was am Ende belohnt wurde.

„Wittichenau war anfangs stark, doch dann wurden wir stärker. Der Sieg konnte nur durch ieun Standardsituation zustande kommen. Ich bin total Happy dass mir das Tor gelang und wir als Team wieder einen ganz wichtigen Beitrag zum Klassenerhalt geschafft haben”, so Torschütze des goldenen Tores Toni Schönach vom HFC.

„Der Aufwand in der zweiten Halbzeit wurde am Ende belohnt”, so Trainer Enrico Krüger vom HFC.

„Insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. In der zweiten Hälfte ließen bei uns die Kräfte nach und Hoyerswerda kam zum 1:0 Erfolg”, so DJK-Interimstrainer Detlef Scholze.

Der HFC spielte mit: Amar Al Jakobi – Nico Kubaink – Rudolf Dieser – Erik Lanzky (ab 88. Roy Schleiernick) – Kevin Kratschmer – Toni Schönach – Jakob Bramborg – Paul Hausding (ab 75. Felix Maywald) – Kevin Gaede – Maik Schönwald (ab 90.+1 Eric Schönfelder) – Christopher Heinze