Aus beim Titelverteidiger

13.10.2019 – 2. Hauptrunde Sparkassen-Kreispokal
TSV Wachau – Hoyerswerdaer FC 4:2 (2:1)

Die Hoyerswerdaer begannen stark, waren klar besser und hatten in der Anfangsphase bereits zwei gute Möglichkeiten. In der 12. Minute hatte Hoyerswerda allerdings Glück, als Wachau nur den Pfosten traf. In der 13. Minute köpfte Christopher Heinze unglücklich per Eigentor Wachau mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute folgte ein schöner Spielzug, jedoch konnte Paul Hausding frei vor dem Tor nur den Tormann anschießen. Eine Minute später standen im Strafraum zwei Mann frei, keiner konnte sich entschließen den Ball zu nehmen und schon war die nächste 100%ige Chance weg. In der 30. Minute wurde Ron Schuster im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verschoss Marcel Quander. In der 38. Minute gab es einen dummen Ballverlust im Mittelfeld, das nutzte der schnelle Marlon Fischer eiskalt zum 2:0. In der 45. Minute konnte Erik Lanzky per Kopf wenigstens auf 2:1 verkürzen.
In der zweiten Halbzeit folgte in der 58. Minute ein Schuss vom eingewechselten Johannes Kulik. Der Tormann war schon geschlagen, aber ein Abwehrspieler konnte auf der Linie retten. Wachau blieb weiterhin mit Kontern gefährlich. In der 76. Minute folgte ein Sonntagsschuss aus 30 Metern, Markus Uhlig konnte den Ball zum 3:1 im Dreiangel versenken. In der 85. Minute erhielt Tormann Dominik Krüger eine Rote Karte wegen Nachschlagen. Rudolf Dieser wechselte ins Tor. Nun war man auch noch in Unterzahl. In der 91. Minute führte ein Konter von Marlon Fischer zum 4:1. In der dritten Nachspielminute konnte Johannes Kulik nur noch auf 4:2 verkürzen. Man hätte auf Grund der Chancen in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen, was aber nicht geschah. Knackpunkte im Spiel waren das Eigentor in der Anfangsphase, der verschosse Elfmeter in der 30. Minute, sowie die Rote Karte in der 85. Minute. (Werner Müller)   

Stimmen zum Spiel

Erik Lanzky: “Alles beim Alten. Wir machen das Spiel, der Gegner die Tore. Drei Fehler im Aufbauspiel führen zu den Gegentoren. Selber ist man jedoch vor dem Tor zur schlampig. War es nur Pech oder einfach Unvermögen?”
Johannes Kulik: “Erste Halbzeit haben wir klar das Spiel dominiert. Der Gegner kam nur über lange Bälle und so ein Ball führte zu einem Eigentor und wir liefen dem Rückstand hinterher. Wir kamen wieder gut ins Spiel, haben aber unsere Chancen einfach nicht nutzen können. Mehrere hochkarätige Chancen, aber keine Tore, so kann man nicht gewinnen. Dann kamen individuelle Fehler im Aufbauspiel dazu, welche dann vom Gegner eiskalt ausgenutzt wurden. Nun sind wir raus und müssen uns jetzt auf die Punktspiele konzentrieren.”

 

HFC: Krüger (85. RK), Kubaink, Heinze, Dieser, Korch (76. Schleiernick), Quander (46. Kulik), Gaede, Kratschmer, Schuster (73. Schönfelder), Hausding, Lanzky

Tore: 1:0 Heinze (13., ET), 2:0 Fischer (39.), 2:1 Lanzky (45.), 3:1 Uhlig (76.), 4:1 Fischer (90.), 4:2 Kulik (90.)

Schiedsrichter: Maik Ruprecht (Neschwitz)

Zuschauer: 134